Der Spielmann (Demo) (C) 2022 zur Übersicht
Text, Musik, Instrumente, Arrangement: Ragin; Gesang: Eira, Ragin 3:45
   
Play  

Ein Spielmann zog hinaus,
in die weite Welt,
fort von Zuhaus,
denn er brauchte Geld.

Also wandert´ er von dannen,
durch die Eichen und die Tannen,
seine Laute im Gepäck,
und schon war er weg.


Er kam zu einem Hof,
und der Bauer guckte doof,
wollte wissen sein Begehr,
und wo käm´ er her.

Mein Name der ist Hans,
und ich spiel Euch auf zum Tanz,
such ein Nachtlager für heut,
ich wär sehr erfreut.


Er sagte ich bin arm,
habe nichts in meinem Darm,
bin vor Hunger schon ganz krank ,
habt ihr auch Speis und Trank.

Er sah aus wie ein Exot,
doch die Magd gab ihm ein Brot,
und ein Schüsselchen mit Brei,
und ein Hühnerei.


Vielen Dank, liebe Magd,
habt gerettet mir den Tag,
seid Ihr immer noch allein?
Wollt Ihr mein Weib sein.

Sie sagte das ist lieb,
und wollte dass er blieb,
denn er war ja auch ganz nett,
vermutlich auch im Bett.


Und so hatten sie viel Spaß,
im Bett und auch im Gras,
der Spielmann blieb bei ihr,
der Kinder kamen vier.

Als die Magd dann schon betagt,
war er nicht verzagt,
spielte ihr ein böses Lied,
so dass sie schnell verschied.


Und so zog er wieder weiter,
gut gelaunt und immer heiter,
Über Stock und über Stein,
mit ner Flasche Wein.

Abends kam er an ein Feld,
fand ein Säckchen voller Geld,
lebt´ fortan in Saus und Braus,
und gab alles aus.


Also ging er dann zurück,
dachte sich ich hab kein Glück,
zerronnen all das Geld,
wenn man´s nicht festhält.

Die Moral von der Geschicht´
hast Du Geld oder auch nicht,
nur mit Geld bist du ein Held,
Geld regiert die Welt.