Runenstein und Gräberfeld von Björketorp (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
RAÄ-Nummer: Listerby 96:1 (Schwedisch)



Koordinaten: 56°12'08.63" N, 15°22'48.05" O (Google Maps öffnet sich in einem neuen Fenster)


Auf dem JohannishusÃ¥sen, einem Höhenrücken entlang der Straße nach Tving, befinden sich etliche Gräberfelder aus der frühen Bronzezeit bis hin zur späten Eisenzeit. Mit mehr als 350 uralten Monumenten, hauptsächlich Gräbern, ist es damit eines der wichtigsten prähistorischen Gebiete Blekinges. Auf den folgenden Seiten werden einige dieser Gräberfelder vorgestellt.

Der Runenstein von Björketorp ist Teil des ersten, kleinen Gräberfeldes, welches auf 400 . 800 n.u.Z. datiert wird.
Er stammt aus dem 6. oder 7. Jahrhundert und ist mit 4,20 Metern Höhe einer der weltweit höchsten Runensteine. Flankiert wird er von zwei weiteren, sogenannten Bautasteinen. Zusammen bilden die Steine ein Dreieck und werden das erste Mal 1493 als Grenzmarkierung zwischen Edestad, Listerby und Hjortsberga schriftlich erwähnt.

Die Inschrift des Runensteines lautet:

Das Geheimnis mächtiger Runen verbarg ich hier, kraftvolle Runen. Wer gegen dieses Denkmal verstößt,
soll von ständigem Zorn geplagt werden. Ihn soll ein hinterlistiger Tod treffen. Ich prophezeie Verderben.


Um zu dem Gräberfeld zu gelangen, fährt man die E 22 von Ronneby nach Karlskrona. Kurz vor Listerby biegt man links ab in Richtung Tving. Etwa 400 Meter weiter befindet sich ein Parkplatz auf der rechten Seite. Von dort aus folgt man dem in den Wald führenden Pfad und erreicht nach etwa 150 Metern die Dreiergruppe mit dem Runenstein. Noch einmal 100 Meter weiter befindet sich ein Steinkreis.








Der Steinkreis.



Reste einer Steinsetzung auf dem Weg zu dem Runenstein.


Fotos: R. Möws 08/2009