Das Gräberfeld von Vätteryd bei Sösdala (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
RAÄ-Nummer: Norra Mellby 1:1 (Schwedisch)



Koordinaten: 56°01'00.50" N, 13°40'02.52" O (Google Maps öffnet sich in einem neuen Fenster)
Eine bessere Satellitenansicht bei Eniro.se gibt es hier.

Vätteryd ist Schonens größtes und am besten erhaltenes Gräberfeld. Gegenwärtig sind noch ungefähr 375 Steine erhalten, während des 19. Jahrhunderts waren es jedoch noch über 600. Fast die Hälfte der übriggebliebenen Steine, 185 Stück, sind Heute alleinstehende, aufgerichtete Steine. Die Übrigen sind Teile von bewahrten Grabkonstruktionen. Es befinden sich hier 15 schiffsförmige Steingräber und zwei rechteckige Steinkistengräber. In den fünfziger Jahren wurde ein Teil des Feldes untersucht wobei sich herausstellte, dass es sich bei den Gräbern um Brandgräber handelte. Die reichlichen Grabbeigaben (Bronze- und Glasperlen, Bruchstücke verschiedenster Bronzen, Spinnwirtel, Scherben aber auch Silberdraht und Silberbänder) werden im Museum von Stockholm aufbewahrt.
Das Gräberfeld wurde etwa zwischen 550 und 900 n.u.Z. genutzt. Weitaus früher, um 3500 v.u.Z., befanden sich hier Siedlungen.

Das Gräberfeld befindet sich direkt an der Reichsstraße 23 zwischen Hässleholm und Höör, ca zwei Kilometer südlich von Sösdala auf der rechten Seite. Es ist eingezäunt und es tummeln sich reichlich Schafe innerhalb der Umzäunung. Es besteht die Möglichkeit, über eine kleine Holztreppenkonstruktion in das Innere der Anlage zu gelangen.



















Fotos: R. Möws 08/2008