Das Gräberfeld Bandeläins Täppu bei Lau  (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
RAÄ-Nummern: Lau 49:1, Lau 49:2, Lau 49:3 (Schwedisch)


Koordinaten: 57°17'35.49" N, 18°37'49.37" O (Google Maps öffnet sich in einem neuen Fenster)


Auf diesem Gräberfeld befinden sich zwei ca. 10 Meter lange Schiffssetzungen und ein Steinkreis aus der Bronzezeit. Die nördliche Schiffssetzung wurde 1928 untersucht. Man fand damals einen kleinen, fünfseitigen Steinsarg mit sowohl Boden als auch Deckel, der einen Keramikkrug mit verbrannten Knochen eines Menschen enthielt. Außerdem fand man eine Pfeilspitze, eine Pinzette und ein Rasiermesser aus Bronze.
1990 wurde die südliche Schiffssetzung ausgegraben. Auch in diesem Grab gab es einen solchen Sarg aus Kalksteinfliesen, ein größeres, kaputtes Keramikgefäß, das mit verbrannten Menschenknochen, sowie mit Grabbeigaben, die aus einer Pinzette, Rasiermesser und Messer aus Bronze bestanden. Diese Gegenstände datieren die Gräber auf 900 v.u.Z., gleichzeitig kann man daraus schließen, dass es sich um Gräber von Männern handelt.
Das runde Grab war ausgeplündert und enthielt nur ein paar verstreute, verbrannte Knochen.
Ca. 100 Meter südwestlich steht ein Bautastein (von Mattsarve). Jedoch weiß man nicht, wann oder warum er aufgestellt wurde.

Vom Gräberfeld GÃ¥lrum aus folgt man der Straße 5,3 Kilometer weiter in Richtung Süden. Das Gräberfeld liegt rechts der Straße, knapp 100 Meter von der Straße entfernt. An der Straße befindet sich auch eine Informationstafel, von der die meisten Informationen hier stammen.




Die nördliche Schiffssetzung.



Die nördliche Schiffssetzung.



Links die südliche, rechts die nördliche Schiffssetzung.



Die südliche Schiffssetzung.



Der kleine Sarg in der südlichen Schiffssetzung.



Der Steinkreis.


Fotos: R. Möws 08/2012