Der Dolmen von Stenvad auf Djursland  (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
Kulturarv-Nummer: 140107-2 (Dänisch)

Koordinaten: 56°28'01.69" N, 10°37'08.84" O (Google Maps öffnet sich in einem neuen Fenster)

Bei dem Stenvad-Dolmen handelt es sich um einen Langdolmen. Er stammt aus der Jungsteinzeit und ist eine Megalithanlage der Trichterbecherkultur.
Ursprünglich beinhaltete der Dolmen zwei Kammern. Im 19. Jahrhundert wurden jedoch der etwa 19 m lange und 11 m breite Hügel und der größte Teil der Steine, die ihn umgaben, entfernt. Ebenso wurde eine der Grabkammern entfernt.
Bei der erhaltenen Kammer handelt es sich um einen hexagonalen Polygonaldolmen, bestehend aus fünf Tragsteinen und dem Zugang. Wie bei allen Polygonaldolmen ist nur ein großer, in diesem Fall übergroßer, Deckstein vorhanden.

Diese Anlage wurde noch nicht archäologisch untersucht, so dass sie auch nicht genau datiert werden kann.

Dieser malerische Dolmen diente dem dänischen Zeichner Ib Andersen als Vorlage für eine 50-Kronen Banknote, welche von 1957 bis 1975 im Umlauf war. Darum wird er heute noch 50 Kroner Dysse genannt.







Man verlässt Stenvad in Richtung Norden und folgt dem Stendyssevej. Nach etwa 450 m zweigt links ein Feldweg ab. Dort besteht die Möglichkeit, zu parken. Hier steht auch eine Informationstafel.
Folgt man dem Weg, erreicht man dann nach 350 m die Anlage.


















Fotos: R. Möws 07/2019