Der Kallebystein in Tanumshede (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
RAÄ-Nummer: Tanum 576:1 (Schwedisch)



Koordinaten: 58°42'59.19" N, 11°19'59.28" O (Google Maps öffnet sich in einem neuen Fenster)


Dieser 2,10 m hohe 1,60 m breite und 0,35 m dicke Runenstein stammt aus der späten Eisenzezeit, etwa 400 n.u.Z.. Als er im frühen 19. Jh. erkannt wurde, befand er sich etwa 5 km südlich von Tanums Kirche und wurde als Steg über einen Bach benutzt. Die stark verwitterten 20 Runen sind im älteren Futhark geschrieben und müssen von unten rechts nach oben links gelesen werden. Die Inschrift lautet:

Þrawinjan haitinaR Was

Die Interpretation des Textes ist umstritten. Laut Informationstafel vor Ort wurde die Inschrift als magisch empfunden und bedeutet, dass einem Geist befohlen wird, (in sein Grab) zurück zu gehen. Laut einer älteren Deutung ist die Inschrift ein Fluch der besagt, dass der, der dem Stein Schaden zufügt, verschwinden und dahinsiechen soll.
Verschiedene Deutungen zu der Inschrift kann man auch hier finden (die 5. Deutung trifft am ehesten auf die Deutung der Informationstafel vor Ort zu).

Der Stein befindet sich in Tanum, direkt gegenüber der Kirche.











Fotos: R. Möws 08/2011