Das Großsteingrab Nobbin bei Arkona (Zum Vergrößern auf die Bilder klicken)
Sprockhoff-Nummer: 466



Koordinaten: 54°39'11.69" N, 13°23'36.36" O (Google Maps öffnet sich in einem neuen Fenster)


Mit 34 Metern Länge und 8 bis 11 Metern Breite ist dieses trapezförmige Hünenbett die größte und imposanteste megalithische Anlage auf der Insel Rügen. Besonders beeindruckend sind die beiden Wächtersteine am südlichen Ende. Die nördliche Grabkammer, ein erweiterter Dolmen und von Sprockhoff noch unentdeckt, wurde 1970 bei Ausgrabungen durch E. Schuldt gefunden. In der mit Erde gefüllten Kammer wurden unter anderem eine Urne und Grabbeigaben aus der vorrömischen Eisenzeit gefunden. Das zeigt, dass der Deckstein bereits zu dieser Zeit nicht mehr vorhanden war. Zwischen den beiden Wächtersteinen am südlichen Ende wurden Keramikscherben aus der Slawenzeit und eine arabische Münze aus dem 9. Jhdt. n.u.Z. gefunden.

Die Anlage befindet sich direkt an der Steilküste, östlich von Nobbin. Von Süden in Richtung Kap Arkona fahrend biegt man in Nobbin rechts ab. Man folgt dem Weg 900 Meter, an einigen Häusern vorbei bis zur Steilküste. Dort biegt man dann links ab und errreicht nach etwa 200 Metern die Anlage.




Das Hünenbett mit der Kammer von Norden gesehen.



Die Kammer.





Die Anlage von Süden.





Die beiden riesigen Wächtersteine.



Die Anlage aus der Luft. Quelle: Wikimedia


Fotos: R. Möws 11/2008